Evangelische Altenhilfe
Ludwigshafen

Besuch der Tschernobyl-Kinder

Wie in jedem Jahr kamen auch 2014 wieder die Tschernobyl-Kinder aus Weißrussland zur Ferienfreizeit in unsere Gemeinde Römerberg. Sie werden von einigen Betreuern aus ihrer Heimat sowie mehreren Familien aus Römerberg betreut.

Die Wochenenden verbringen manche der Kinder auch bei Gastfamilien. Unterstützung erfahren sie von ganz vielen Vereinen, bei denen sie zum Mittag- oder auch Abendessen eingeladen werden.

Am 4. und 20. August waren sie in unserem Seniorenzentrum in Römerberg zum Mittagessen eingeladen. Sie bedankten sich ganz herzlich mit einem kleinen selbst gemachten Gastgeschenk.

Am Mittwoch, dem 20. August kamen allesamt nochmals zur Kaffeezeit zu uns, um unsere Bewohner mit einem einstudierten Programm zu verwöhnen und sich für unsere Gastfreundschaft zu bedanken. Es gab einige Sologesangsauftritte sowie Tänze mit wunderschönen Kostümen und Volksliedern aus der Heimat, die Teil der Kultur und Volkskunst zeigten. Die Kinder haben die Beiträge mit einer Fröhlichkeit vorgetragen, dass unsere Bewohner ganz rührselig und begeistert waren.

Die Darbietungen wurden mit viel Applaus belohnt. Im Anschluss wurde gemeinsam Kaffee getrunken und Kuchen gegessen. Für die Kinder gab es außerdem noch Eis und Kaltgetränke.

Wir würden uns freuen, die Kinder auch im nächsten Jahr wieder bei uns begrüßen zu dürfen.

Sabine Werner, Zentraler sozialer Dienst 

Quelle Beitragsbild: © mandygodbehear – smiling child – Item ID: 3880617 – http://photodune.net/item/smiling-child/3880617

gültig ab 19.05.2022

Liebe Besucherinnen und Besucher, liebe Angehörige,

Achtung geänderte Testzeiten !

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass uns das Testen nur in ausgewiesenen Zeitkorridoren möglich ist.

Testzeiten

Mo, Mi, Fr 11 Uhr bis 12 Uhr

Di, Do 14 Uhr bis 15 Uhr

 

Außerhalb dieser Testzeiten können Sie die Einrichtung nur unter Vorlage eines zertifizierten, negativen, tagesaktuellen PoC-Testnachweis (kein Selbsttest) oder eines PCR-Test (Aktualität – 48 Stunden) betreten.

Für Ihr Verständnis möchten wir uns ganz herzlich bedanken.

Der Schutz unserer Bewohnerinnen und Bewohner steht für uns an erster Stelle.

Mit besten Grüßen

Alexandra Bernauer
Zentrale Heimleitung